#caritasdigital Session pitch

#caritasdigital – Barcamp

Share Button

#caritasdigital nimmt einen zweiten Anlauf. Nach dem großen Erfolg im vergangenen Jahr lädt der Deutsche Caritasverband e. V. nun die digitalen Aktivisten zur Neuauflage des Barcamps ein. In diesem Jahr wird das Barcamp am 16. Juni im Wettbureau in Berlin stattfinden.

Aktuell bin ich hin und her gerissen, was meine Teilnahme am Event angeht. Auf der einen Seite bin ich brennend daran interessiert, wie sich die Social Media Aktivitäten der Caritas im vergangenen Jahr entwickelt haben, welche innovativen Ideen die Kollegen auf verbandlicher Ebene haben und wohin uns der gemeinsame Weg führen wird. Auf der anderen Seite hatte das organisierte Chaos in der Caritas Digital-Werkstatt in Frankfurt 2015 so seine Anlaufschwierigkeiten: die Methode der Slot-Belegung war eher so retro, die Länge der Sessions mit knapp 90 Minuten deutlich oversized und die Teilnehmer irgendwie noch nicht ganz warm mit der „neuen Form“ der spontanen thematischen Auseinandersetzung.

Damit soll der Rant auf die vergangene #caritasdigital – Veranstaltung (die insgesamt als großer Erfolg in Erinnerung geblieben ist) aber schon abgeschlossen sein. Blicken wir nach vorn und freuen wir uns auf die anstehende Neuauflage. Was aktuell noch fehlt sind Ideen. Ideen zur thematischen Auseinandersetzung, Ideen zur innovativen Entwicklung der Social Media Aktivitäten, Ideen zur verbandlichen Vernetzung der digitalen Kanäle und zum roten Faden in der digitalen, karitativen Kommunikation (Memo an mich selbst: das Thema „Roter Faden“ gehört auf die Ideensammlung). Bislang herrscht jedoch gähnende Leere auf dem tricider Board. Dabei war doch eigentlich damit zu rechnen, dass die Ideen zu Hauf in den Köpfen schlummern. Es war davon auszugehen, dass den Kollegen aktuell lauter neue Fragen zur Digitalisierung auf der Seele brennen und großes Interesse am kollegialen Austausch zur #caritasdigital herrscht.

Selbst wenn der Themenspeicher derzeit (38 Tage vor Deadline) noch Ausbaupotenzial birgt, bin ich doch sicher, dass sich die Ideen nach und nach finden werden – schließlich braucht die #caritasdigital im Digitalisierungsprozess bekanntermaßen immer etwas Anlaufzeit. Und wenn sich jetzt der ein oder andere Kollege (wieder einmal) auf die Füße getreten fühlt, dann hat dieser Post sein primäres Ziel erreicht. DAS muss für heute reichen…

Previous Post

Next Post

Comment (1)

  1. Ein Argument für das Digital-Camp: Wir werden konkret! Wir wollen eine crossmediale Themenwoche planen, mit der wir auch eine Reichweite jenseits des Caritasdunstkreises erreichen. Ambitioniert – aber deshalb spannend.
    Liebe Grüße
    Marc

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte bestätige, dass Du keinen Spam-Kommentar loswerden willst. Löse einfach folgende Matheaufgabe. * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.