Paralympics ohne Delegation der Bundesregierung?

Share Button

Zu viel für einen Tweet, zu wenig für einen Blogpost – trotzdem habe ich etwas los zu werden. Hintergrund ist das „klare politische Zeichen an Russland“, das Verena Bentele heute im Morgenmagazin des ZDF sendete. Nach Aussage der Beauftragten der Bundesregierung für die Belange behinderter Menschen, wird die Bundesregierung keine Delegation zur morgigen Eröffnung der Paralympics ins russische Sotchi schicken. Die Lage auf der Krim ist sicherlich Grund genug deutliche Signale nach Russland zu schicken, jedoch stelle ich infrage, inwiefern eine solche Entscheidung eine weitere Signalwirkung hat: die Geringschätzung der Sportler. Sportler, die lange für die Teilnahme an den Paralympics gearbeitet haben. Menschen mit Behinderungen, die genau so hart für ihren Traum gekämpft haben, wie die Olympioniken, die Ihre Medallien auf dem Medals Plaza in Sotchi bereits in Empfang nehmen durften. Verena Bentele sollte als zwölffache Paralympics-Siegerin wissen, welche Bedeutung die Wertschätzung des Sports für die Teilnehmer hat.

Hoffentlich handelt es sich nur um ein Mißverständnis. Immerhin hat ein Sprecher des Innenministeriums den Aussagen von Verena Bentele bereits widersprochen. Staatssekretär Ole Schröder (CDU) wird seine Reise nach Sotchi wohl antreten. Schade, dass er offenbar ohne die Beauftragten der Bundesregierung für die Belange behinderter Menschen reisen muss. Ich freue mich auf den sportlichen Wettkampf und DAS muss für heute reichen…

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte bestätige, dass Du keinen Spam-Kommentar loswerden willst. Löse einfach folgende Matheaufgabe. * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.