Rezension: Der Social Media Manager

Share Button

Selten habe ich ein Sachbuch so verschlugen, wie das Buch „Der Social Media Manager – Handbuch für Ausbildung und Beruf“ von Vivian Pein. Auf die Lektüre bin ich eher zufällig aufmerksam geworden. Verantwortlich für meine Bestellung bei Amazon ist nicht zuletzt ein Google+ Post von Mirko Lange.

Nach anfänglicher Skepsi – denn was soll es in diesem Buch schon Neues geben – habe ich das Werk trotzdem bestellt. Zwei Tage später halte ich den 600-Seiten Schinken in der Hand. Mit Blick auf die anstehende Bachelor-Thesis und die thematische Vorauswahl kann es ja nicht schaden, den ein oder anderen Expterten etwas intensiver zu lesen.

SoMe_Manager

Bereits beim ersten Blättern fällt auf, dass ich vielen der zitierten Experten schon lange auf Twitter, Google+ oder über meinen Feedreader folge. Einige der genannten Praktiker kenne ich persönlich. Schnell bin ich gespannt, welche interessanten Persönlichkeiten mir in dem Buch noch begegnen werden. Bereits auf den ersten Seiten begegnen mir erste, lesenswerte Profile und Vivian Pein selbst verspricht via Twitter:

@Schedding Du wirst im Buch noch einige interessante Personen finden!

Das es sich hierbei keinesfalls um eine leere Versprechung handelt, soll sich schon bald in meiner TL abzeichnen. Selten bin ich Querverweisen auf Blogs, Twitter-Profile und Fanpages so intensiv auf den Grund gegangen, wie bei meiner Feiertagslektüre. Rundum mit bleibendem Eindruck…

Meine anfänglichen Befürchtungen, das Buch bringe mir keinen inhaltlichen Mehrwert, lösen sich schnell auf. Auch wenn Vivian Pein in vielen Themenbereichen tatsächlich oft nur an der Oberfläche kratzt und nicht fortwährend eine Erweiterung meines Horizonts erzielen kann, so gelingt es ihr eindrucksvoll ein recht komplexes Themengebiet umfassend zu betrachten und strukturiert aufzubereiten. Die Betrachtung der Social Media und seiner Randgebiete erfolgt stets unter Berücksichtigung des state of the art. Immer wieder regt die Autorin zur Sekundärliteratur an. Ihre Ausführungen untermalt Vivian stets mit anschaulichen Praxisbeispielen. Die Expertin kommt einfach authentisch rüber. Die Art und Weise wie sie schreibt und immer wieder ihr Netzwerk einbezieht macht deutlich, dass Vivian mit Herz und Seele dabei ist und in diesem Internet irgendwie zu Hause ist.

Eine kleine Überraschung gab’s für mich zu Beginn des dritten Kapitels „Weiterbildung und Karriere“. Der Abschnitt wird eingeleitet mit einem Zitat von Danny Kaye, welches unter anderem auch mein Xing-Profil ziert:Weiterbildung und KarriereDieser Leitsatz begleitet mich schon seit vielen Jahren und so fühle ich mich auch im Buch „Der Social Media Manager“ schnell zu Hause.

Auch wenn das Buch keine grundsätzlich neuen Sichtweisen hervorruft, so kann ich es als Nachschlagewerk nur empfehlen. Die Aufteilung und die Struktur gibt einen schnellen Überblick und ermöglicht den gezielten thematischen Zugriff. Mit hoher Wahrscheinlichkeit, werde ich in meiner Bachelorthesis an der ein oder anderen Stelle aus Vivian Pein’s Netzwerk zitieren. Wer einen Ein- und Überblick über die Digital Natives erhalten möchte, ist mit dem Buch „Der Social Media Manager“ gut bedient. DAS muss für heute reichen…

Comment (1)

  1. […] Begleiter und ein hilfreiches Nachschlagewerk im Rahmen meiner Social Media Aktivitäten ist. Meine Rezension zum Buch habt ihr im vergangenen Jahr auf meinem Blog gelesen. Gleichzeitig hat Vivian ordentlich Input für […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte bestätige, dass Du keinen Spam-Kommentar loswerden willst. Löse einfach folgende Matheaufgabe. * Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.